DMC-Sportbundtag: Neuer Präsident und Vize-Präsident

Einen unerwarteten Ausgang nahmen die Wahlen beim Sportbundtag 2018 des deutschen RC-Car-Dachverbandes DMC e.V., der am 24./25. November in Hann. Münden stattfand. Norbert Rasch wurde als Präsident abgewählt. Im zweiten Wahlgang unterlag Norbert Rasch (MCRC Donauwörth), seit 2012 im Amt, gegen Dirk Horn mi 42 zu 48 Stimmen bei sieben Enthaltungen und einer ungültigen Stimme. Damit kehrt Dirk Horn (BOC Kiel), der von 2004 bis 2007 und von 2009 bis 2015 Vizepräsident gewesen ist, ins DMC-Präsidium zurück und übernimmt das höchste Amt. Bei der anschließenden Wahl des Vizepräsidenten zog Josef Dragani (MAC Walsum) seine ursprüngliche Bereitschaft zur Wiederwahl zurück. Zur Wahl stellten sich Markus Dinkhoff (BS-Racing Team/SK West) und Werner Schwarz (MAC Kenn), aus der Werner Schwarz, Vorsitzender des Sportkreises Mitte, mit 51 zu 42 Stimmen als Sieger hervorging.

Mit Horn und Schwarz hat der DMC eine neue Doppelspitze. Dass die Wahl sowohl des ersten als auch des zweiten Vorsitzenden im gleichen Jahr erfolgt, ist mehr als unglücklich, üblich ist vielmehr die alternierende Wahl, damit nach der Wahl kein Vakuum entsteht, weil beide Neugewählten sich erst einarbeiten müssen. Schließlich warten auf Horn und Schwarz zahlreiche Aufgaben und noch größere Erwartungen, um den DMC als Dachverband zu reformieren und fit für die Anforderungen der Zukunft zu machen.

Bei den weiteren Wahlen wurde händeringend ein Kandidat für das Amt des VG-Referenten gesucht, nachdem Daniel Thiele (AMC Hamm) sich entgegen der ursprünglichen Absicht nicht zur Wahl stellte und auch Josef Dragani, der dieses Amt für ein Jahr kommissarisch übernommen hatte, nicht mehr zur Verfügung stand. Schließlich erklärte sich Alex Noll (United Racing Team) bereit und wurde mit 49 Stimmen gewählt. Daniel Thiele übernimmt weiterhin die Aufgaben rund um die internationale Schnittstelle. Bei der Wahl des OR8-Referenten setzte sich Ralf Bauer mit 53 Stimmen gegen Markus Dinkhoff durch und wurde somit wiedergewählt Auch Jugendreferent Harald Merten (RC LeMans IG) wurde in seinem Amt ohne Gegenstimme bestätigt. Nach einer Änderung der Finanzordnung werden die beiden Kassenprüfer künftig alternierend gewählt, zudem ist nur noch eine einmalige Wiederwahl möglich, wodurch die maximale Amtszeit auf vier Jahre begrenzt wird. Emil Kwasny (AMC Hamm) erhielt die meisten Stimmen und wurde somit für zwei Jahre als Kassenprüfer gewählt, Hans-Peter Bock (Schietschmieter Bistensee) für ein Jahr, Ersatz-Kassenprüfer ist Ehrenpräsident Uwe Klüver.

Zu den wichtigsten Beschlüssen zählten die Einführung einer zusätzlichen Altersklasse 55+ (Veteran) sowie die unmittelbare und nicht mehr über Jahre gestreckte Auszahlung von Baukosten- oder Equipment-Zuschüssen sowie die Zahlung eines Tageshonorars (50 Euro je Einsatztag) für DM-Schiedsrichter. Die Mitgliedsbeiträge und Aufnahmegebühren des DMC, der im Geschäftsjahr 2018 rund 240.000 Euro umsetzte und dessen Vermögen sich auf rund 180.000 Euro beläuft, bleiben unverändert, ebenso die Beitragsfreiheit für Jugendliche.

Der Sportkreis West war mit 31 stimmberechtigten Delegierten am Samstag und 26 am Sonntag jeweils der stärkste Sportkreis.

DMC-Sportbundtag: VG-DM´s in Wiesbaden und Hamm

Die beiden Deutschen Meisterschaften der Verbrenner-Glattbahn-Klassen (VG) werden 2019 in Wiesbaden und Hamm ausgetragen. Beim Sportbundtag des Automodell-Rennsport-Dachverbandes DMC in Hann. Münden wurden in der VG-Sektionssitzung die ursprünglich vorgesehenen Termine getauscht, weil sonst die DM VG10 direkt nach der Europameisterschaft VG10 in Türkheim stattgefunden hätte. Nunmehr wird die DM VG8 Klasse 1 und 2 vom 22. bis 25. August 2019 vom WMC Wiesbaden ausgerichtet, vom 19. bis 22. September findet die DM VG10 inklusiv Deutschland-Cup VG8S und VG10S erneut beim AMC Hamm statt. 

Die VG8S, also VG8-Sport, wurde als neue Klasse eingeführt, analog zur VG10S und identisch mit der HC8 auf dem Nitro-West-Masters (NWM) und der PSS8 aus der Pro Stock Series (PSS).

Entsprechend der jüngsten EFRA-Entscheidung wurde zudem beschlossen, im MC-Reglement das Mindestgewicht für VG8-Fahrzeuge auf 2.350 Gramm (bisher 2.400) zu reduzieren.

Beschlossen wurde ferner, dass bei den DMs VG18/VG10 die Einheitsreifen wiederverwendet werden können. Bisher war eine Wiederverwendung verboten. Dadurch wurde die Anzahl der Pflichtreifensätze von acht auf fünf reduziert und damit eine spürbare Reduzierung der Nenngebühr bzw. der Einstiegskosten für die DM-Teilnahme erreicht.

Ausführlich besprochen und auch diskutiert wurde das Reifen-Debakel bei der 2018-er VG8-DM beim MC Ettlingen. Die vor wenigen Tagen veröffentlichte Lösung (siehe www.dmc-online.com) wurde von den Delegierten allgemein als Erfolg gewertet. Viel wichtiger ist allerdings die Zukunft. Diesbezüglich herrschte Einigkeit, dass eine Reifenausschreibung und eine Qualitätssicherung realisiert werden müssen, die eine Wiederholung des Debakels ausschließen und für alle Teilnehmer eine faire und vor allem qualitativ gleichbleibende Versorgung mit Einheitsreifen gewährleistet. Es wurden diverse Varianten diskutiert. Eine Arbeitsgruppe aus Fahrern und DMC-Offiziellen, aber auch mit Beteiligung der beiden DM-Ausrichter, soll bis Februar 2019 die Details erarbeiten.  

Reifen-Desaster bei der DM VG8: DMC erwirkt Lösung

Der RC-Car-Dachverband DMC hat für das Reifen-Desaster bei der Deutschen Meisterschaft VG8 in Ettlingen eine Lösung für alle Teilnehmer erwirkt. Alle Teilnehmer, die ihre - benutzen oder unbenutzten - DM-Reifen an den Lieferanten RMV Deutschland gesendet haben oder bis spätestens 04. Dezember 2018 einsenden, erhalten im Tausch neue Contact-Räder in der DM-Spezifikation. Alle Teilnehmer, die ihre DM-Reifen bereits anderweitig entsorgt haben, erhalten direkt vom DMC eine Rückerstattung in Form von zwei Reifensätzen.

Der energische Einsatz des DMC-Präsidiums und in erster Linie von VG-Referent Josef Dragani verdient Respekt, vor allem die Entscheidung, das der DMC auf - vorerst - eigene Kosten zwei Sätze erstattet. Der ausrichtende MC Ettlingen, Auftraggeber der Reifenbestellung und somit anders als der DMC auch rechtlich involviert, lehnt eine Beteiligung an der Wiedergutmachung für das Reifen-Desaster bislang ab. Ausrichter von VG8- und VG10-DM´s nehmen seit einigen Jahren eine Sonderrolle unter den DM-Ausrichtern ein, denn für jeden Pflichtreifensatz und für jeden Trainingsreifensatz, ob vorab bestellt oder vor Ort gekauft, erhält der ausrichtende Verein eine Handlingspauschale von 1,50 Euro. Bei 800 Reifensätzen sind das immerhin 1.200 Euro zusätzlich in die Vereinskasse.

Bei der DM VG8 vom 13. bis 16. September beim MC Ettlingen entsprachen die DM-Einheitsräder der Marke Contact überwiegend nicht der bestellten DM-Spezifikation. So wurden beispielsweise Shorehärten von acht (!!) bis 49 Shore gemessen, dabei sollten die Fronträder 32 und die Heckreifen 35 Shore aufweisen.   

Hier der Wortlaut der DMC-Meldung vom 21. November 2018:

DM VG8 Ettlingen: DMC erzielt Lösung für alle Teilnehmer

Geschrieben von Josef Dragani am 21. November 2018 um 16:24

Positive Nachricht für alle Teilnehmer an der Deutschen Meisterschaft VG8 2018: Für alle Fahrer, die an der vom 13. bis 16. September vom MC Ettlingen ausgerichteten DM teilgenommen haben, gibt es eine Rückerstattung in Form von neuen Reifensätzen der Marke Contact in der DM-Spezifikation. Diese Rückerstattung erfolgt zweigeteilt:

Erstens, VG-Referent Josef Dragani hat mit dem Reifenhersteller Contact und mit Reifenlieferant RMV Deutschland intensiv nachverhandelt und folgende Einigung erzielt: Alle DM-Einheitsräder, die bereits an RMV Deutschland geschickt wurden oder bis zum Ende der bis zum 04.12.2018 verlängerten Frist eingesendet werden, ganz gleich ob gefahren oder unbenutzt, werden eins zu eins gegen neue Contact-Reifensätze der DM-Spezifikation – 32 Shore vorne, 35 Shore hinten – getauscht.

Zweitens, der DMC-Vorstand hat entschieden, dass alle Teilnehmer, die keine Reifen an RMV Deutschland einsenden, weil sie diese ggf. bereits entsorgt haben, eine Teilerstattung mit zwei Reifensätzen der DM-Spezifikation – 32 Shore vorne, 35 Shore hinten erhalten.

„Schon bei der Siegerehrung anlässlich der DM VG8 hat der DMC-Offizielle Werner Schwarz gesagt, dass sich der DMC um das Reifen-Debakel kümmern wird. Das haben wir gemacht und uns für die Fahrer eingesetzt. So können wir heute eine Lösung anbieten, die allen Teilnehmern zu Gute kommt“, erklärt DMC-Vizepräsident Josef Dragani. „Nach hartem aber sehr konstruktiven Ringen haben wir mit Contact und RMV eine angemessene Lösung gefunden und dafür auch die Rückgabefrist noch einmal verlängert. Und für all jene DM-Teilnehmer, die keine DM-Reifen einsenden können, übernimmt der DMC eine Teilerstattung von zwei Sätzen.“ Die Kosten für die Teilerstattung übernimmt zumindest vorerst der DMC, obwohl der DMC rein rechtlich in diesem Fall keine Rolle spielt, da bei der Reifenbestellung der MC Ettlingen der Auftraggeber und RMV Deutschland der Auftragnehmer war.

Im Angebotsverfahren für die DM VG8 2018 hatte RMV Deutschland den Zuschlag erhalten, Reifensätze der Marke Contact gemäß DM-Spezifikation zu liefern. Während der DM wurde jedoch schnell deutlich, dass die direkt von der Firma Contact an den MC Ettlingen gelieferten Reifen überwiegend nicht der bestellten Spezifikation entsprochen haben, was letztlich zu großem Unmut und zu vielfachen Beschwerden der Teilnehmer führte.

Sowohl das Präsidium des DMC als auch die VG-Sektion bei dem am Wochenende (24./25.11.2018) stattfindenden DMC-Sportbundtag werden sich mit weiteren Konsequenzen aus dem Reifen-Debakel beschäftigen. Dabei geht es vor allem darum, wie künftig eine ordnungsgemäße DM-Durchführung mit qualitativ hochwertigen Einheitsreifen gewährleistet werden kann. Detaillierte Vorschläge sind unverändert willkommen und können direkt an Josef Dragani ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) gesendet werden.

 

02. Dezember: Glühwein-Cup & Nitro-West-Treff @ Hamm

Der Glühwein-Cup, früher auch Nikolaus-Cup, hat eine lange Tradition. Ob früher beim MAC Walsum und beim MRC Alstaden Oberhausen oder heute beim AMC Hamm, der Glühwein-Cup ruft all jene auf den Plan, die auch bei winterlichem Wetter ihre Freude am Nitro-Racing ausleben wollen. Am Sonntag, 02. Dezember, steht aber nicht nur der Glühwein-Cup beim AMC Hamm auf dem Programm, sondern auch ein Nitro-West-Treff, der ebenfalls eine Tradition hat und früher vor Saisonbeginn in der Kulthütte des MRC Alstaden Oberhausen stattfand.

Glühwein-Cup & Nitro-West-Treff werden nun erstmals gemeinsam veranstaltet. ES ist quasi der Weihnachtsmarkt für RC-Piloten und Interessierte. Auf der 310-Meter-Piste des AMC werden einerseits flotte Runden gedreht, und in der Catering-Station des AMC gibt es, wie es sich für einen Weihnachtsmarkt gehört, heißen Glühwein und leckere Reibekuchen, dazu lockere Benzingespräche. Mit Blick auf die Saison 2019 und wenige Tage nach dem DMC-Sportbundtag gibt es sicherlich einige interessante Gesprächsthemen.

Der Glühwein-Cup ist wie gewohnt für die Klassen VG8/HC8 und VG10/HC10 ausgeschrieben. Das Nenngeld beträgt zehn Euro, Jugendliche bis 18 Jahre können nenngeldfrei teilnehmen. Nennschluss ist am Freitag, 30. November 2018, um 23:50 Uhr. Die Nennung erfolgt wie üblich online via myRCM.

Links: Nennung | Ausschreibung | AMC Hamm   

Nitro-West-Brunch: Die Meisterfeier steigt am 11. November

Zehn Jahre Nitro-West-Masters - die Jubiläumssaison ist zu Ende, aber nur sportlich. Denn nun geht es in die Verlängerung, jetzt wird gefeiert. Am Sonntag, 11. November, steiget der traditionelle Nitro-West-Brunch, die stimmungsvolle Meisterfeier im Westen. Bereits um 10:00 Uhr geht´s los, wie immer im Hotel-Restaurant "Haus Union" in Oberhausen, also inmitten des Herzens des Westens. Eingeladen sind alle Verbrenner-Glattbahn-Piloten, die 2018 an den Rennen zum Nitro-West-Masters (NWM) in den Klassen VG8, VG10, HC8 und HC10 oder an den Läufen zur Sportkreis-Meisterschaft West in den Klassen VG8K1, VG8K2, VG10 und VG10S teilgenommen haben. Wie immer sind auch Begleitpersonen, Familienmitglieder, Mechaniker, Vertreter der engagierten Vereine und Interessierte gern gesehene Gäste. Die Nitro-West-Familie feiert - und hat auch allen Grund dazu, an diesem Datum sowieso, dem "Elften im Elften". 

Traditionell gibt es bei der Meisterfeier zahlreiche schmucke Pokale. Geehrt werden unter anderem die zehn Bestplatzierten aus den vier NWM-Klassen sowie alle, die mindestens fünf der sechs NWM-Läufe bestritten haben, die Besten der Alterswertungen (Ü40, Ü50, Ü60 und Ü70) sowie die drei punktbesten Vereine, darüber hinaus jeweils die drei Besten aus den vier Klassen der SMW-Saison, also VG8K1, VG8K2, VG10 und VG10S. Weitere Pokale gibt es im "DMC Nitro-West Rookie-Cup". Und traditionell gehört auch eine lukrative Tombola zum Nitro-West-Brunch.

Die Anmeldung zum Nitro-West-Brunch ist bereits freigeschaltet und erfolgt erneut über myRCM, also einfach und praktisch wie auch alle Nennungen zu den Rennen im Westen. Wichtig ist bei der Anmeldung die Angabe der insgesamt teilnehmenden Personen. Die Teilnahme am obligatorischen Brunch im "Haus Union" kostet - inklusiv Kaffee, jedoch ohne sonstige Getränke - 12,80 Euro. Anmeldeschluss ist am Donnerstag, 08. November, um 23.59 Uhr.

Link: Anmeldung @ myrcm.nitro-west.de  

Reifen-Desaster: DM VG8 hat ein Nachspiel

Das Reifen-Desaster bei der Deutschen Meisterschaft VG8 beim MC Ettlingen hat ein Nachspiel. Aufgrund des Berichtes des DMC-Offiziellen Werner Schwarz und Beschwerden von Fahrern  hat sich das Präsidium des DMC in seiner jüngsten Sitzung ausgiebig mit der Angelegenheit beschäftigt, wie der DMC auf seiner Website meldet. Dabei ging es sowohl um die Aufarbeitung der DM als auch um die Verhängung von Strafen sowie um Veränderungen des Reifensystems für künftige DM´s. Im nächsten Schritt wird der DMC, der auch juristischen Rat eingeholt hat, eine Gesprächsrunde mit Lieferant, Ausrichter und Fahrervertretern einberufen.

Nicht nur beim DMC, sondern vor allem bei RMV Deutschland, dem Lieferanten der Contact-Reifen, waren nach der DM zahlreiche Beschwerden und konkrete Erstattungsforderungen eingegangen. Ein Angebot, nicht verwendete Reifensätze (gegen neue, bessere Reifensätze) zu tauschen, ist nicht auf Zustimmung gestoßen. Die für die DM VG8 bestellten Einheitsreifen der Marke Contact wichen überwiegen von den bestellten Shorehärten 32 für Front- und 35 für Heckreifen ab. Messungen ergaben bei den Heckreifen eine unfassbare Bandbreite von fünf (!!!) bis 49 Shore, zudem wurden weitere Mängel (Frontreifen aus zwei oder drei Ringen, unterschiedliche Größen etc.) festgestellt. Die mangelhafte Qualität des überwiegenden Teils der gelieferten Reifen führte bei der DM nicht nur für großen Ärger bei den Teilnehmern, die Reifen-Lotterie verzerrte zudem den Wettbewerb, ganz abgesehen von Schäden infolge von Unfällen und Kollisionen durch schwer beherrschbare Fahrzeuge.

Hier die DMC-Meldung im Wortlaut:

DM VG8: Mangelhafte Reifen sorgen für Nachspiel

Die Einheitsreifen bei der Deutschen Meisterschaft VG8 vom 13. bis 16.
September beim MC Ettlingen, die überwiegend nicht der bestellten
Spezifikation entsprochen haben, sorgen für ein Nachspiel. Auf Basis des
Berichtes des DMC-Offiziellen Werner Schwarz sowie Beschwerden von Fahrern
hat sich das DMC-Präsidium bei seiner zweiten Jahressitzung am 13./14.
Oktober in Baunatal ausführlich mit diesem Thema beschäftigt. Anhand von
vorliegenden Mustern konnten sich die Präsidiumsmitglieder selbst einen
Eindruck verschaffen, wie groß u.a. die Abweichung der Shorehärten der von
RMV Deutschland gelieferten Reifen der Marke Contact war. Ergänzend dazu lag
auch eine juristische Einschätzung vor, die Präsident Norbert Rasch beim
DMC-Anwalt eingeholt hat.

Der DMC, der selbst in diesem Fall juristisch keine Rolle spielt, strebt
eine Lösung zugunsten der DM-Teilnehmer an. Dazu wird Josef Dragani,
Vizepräsident und VG-Referent, im nächsten Schritt ein gemeinsames Gespräch
der beteiligten Parteien (Lieferant, Ausrichter, Fahrer) einberufen. Die
Fahrerseite soll dabei durch je einen DM-Teilnehmer aus Klasse1 und Klasse 2
vertreten werden.

Darüber hinaus beschäftigte sich das DMC-Präsidium mit den Konsequenzen, die
aus dem Reifendilemma bei der DM VG8 folgen. Dabei geht es neben der
Verhängung von Strafen, die abhängig von einer möglichen Lösung vorerst
aufgeschoben wurde, vor allem um die Frage, wie die ordnungsgemäße
DM-Durchführung mit qualitativ hochwertigen Einheitsreifen künftig
gewährleistet werden kann. Erste Vorschläge dazu liegen vor, weitere
detaillierte Vorschläge sind jedoch willkommen und können direkt an Josef
Dragani ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! <mailto: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! > )
übermittelt werden.

Nitro-West-Masters: Goldener Herbst in Velp und Dormagen

Endlich ist die viel zu lange Pause wegen der Deutschen Meisterschaften VG10 und VG8 vorbei, endlich geht die Saison im Nitro-West-Masters (NWM) weiter. Zwei Rennen stehen noch im NWM-Kalender: NWM #5 am 29./30. September in Velp sowie NWM #6 am 13./14. Oktober in Dormagen. Es wird ein goldener Herbst im Nitro-West-Masters, das in dieser Saison ja sein zehnjähriges Jubiläum feiert.

Velp, die beliebte Rennstrecke direkt hinter der deutsch-niederländischen Grenze, war die letzte Station im West-Kalender, und zwar mit dem Finale zur Sportkreis-Meisterschaft West (SMW) am 04./05. August. So lange ist das schon her. Schon Anfang August konnte sich die Teilnehmer davon überzeugen, dass die neue Mannschaft des EVMC Velp Einiges gemacht hat, um die schöne Anlage weiter zu verbessern. Velp strahlte in einem neuen Glanz. Davon konnten sich am vergangenen Wochenende auch die Teilnehmer der Deutschen Meisterschaft PRO10 überzeugen. Am kommenden Wochenende wird die Nitro-West-Familie in Velp jedoch einen großen Vorteil haben: das Wetter. Die Prognose sieht am Samstag und Sonntag überwiegend sonniges Wetter mit Temperaturen um 15, 16 Grad vor bei null Regen. Wie gesagt, Nitro-Racing im goldenen Herbst und die optimale Gelegenheit, vor der Winterpause noch einmal Vollgas zu geben sowie schöne Rennen und beste Stimmung zu genießen.

Und es wird spannend im Nitro-West-Masters. Es ist der Schlussspurt im Titelrennen der Klassen VG8, VG10, HC8 und HC10. In Velp könnten bereits Vorentscheidungen fallen, aber garantiert fallen die Entscheidungen zwei Wochen später beim großen Finale beim Minicar-Club Köln (MCK).

Nennschluss für Velp ist wie immer am Mittwoch, 26. September, um 23:59 Uhr.

Links: Nennung | Punktestände 

Seite 1 von 123