News / Nitro-West-Masters

NWM 2017: Viel Fahrspaß zu begrenzten Kosten in HC8 und HC10

Großen Fahrspaß bei ausgeprägter Chancengleichheit und spürbar begrenzten Kosten bieten die Basis-Klassen HC8 und HC10, die sich zu tragenden Säulen im seit 2009 ausgeschriebenen Nitro-West-Masters (NWM) entwickelt haben. Seit 2011 ergänzt die HC8 die traditionellen Verbrenner-Glattbahn-Klassen VG8 und VG10, 2013 kam die HC10 dazu. Beide Klassen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit und sind das ideale Terrain für Einsteiger und Rückkehrer sowie für Fahrer, denen der Schritt in die leistungsstärkeren und auch kostenintensiveren Klassen VG8 und VG10 (noch) zu groß ist. Dass der Modellrennsport-Dachverband DMC für die neu ausgeschriebene Klasse VG10S (VG10 Scale Sport) das HC10-Reglement vollständig übernommen hat, darf durchaus als Anerkennung dieses NWM-Erfolgskapitels gesehen werden.

HC steht für Hobby-Cup, der von Patrick Schäfer ins Leben gerufenen Vorgängerserie der heutigen ProStockSeries (PSS). Aber anders als in der PSS sind in den NWM-Klassen HC8 und HC10 zwei Standard-Motoren zugelassen und zudem die Karossen freigestellt. Daran wird sich auch für die Saison 2017 nichts ändern.

In der HC8 sind 2017 folgende Motoren und Resorohr-Krümmer-Kombinationen zugelassen:

  • Sonic PSS (#PS.21) mit Resorohr/Krümmer-Kit EFRA 2120 (#SO9383) – Resorohr EFRA 2120 (#SO7196) und Krümmer .21 (#SO7158)
  • Novarossi Brave (#Brave.21) mit Resorohr/Krümmer-Kit EFRA 2015 (#51010-016) – Resorohr EFRA 2015 (#51010) und Krümmer medium (#41016)

In der HC10 sind 2017 folgende Motoren und Resorohr-Krümmer-Kombinationen zugelassen:

  • Sonic PSS (#PS.12) mit Resorohr/Krümmer-Kit EFRA 2679 (#SO9183) – Resorohr EFRA 2679 (#SO7199) und Krümmer .12 (#SO7174)
  • Novarossi Stürm (#Stürm.12) mit Resorohr/Krümmer-Kit EFRA 2630 (#51610-615) – Resorohr EFRA 2630 (#51610) und Krümmer (#41615)

Wie bereits in den vergangenen beiden Jahren bewährt, müssen Resorohre und Krümmer vor dem ersten Einsatz von der NWM-Organisation mit einer Gravur versehen werden. Zudem werden auch in Zukunft Motoren umfassend geprüft werden, wofür diese wie bisher vom Teilnehmer unter Aufsicht zu zerlegen sind. Die Prüfung kann zu jeder Zeit vorgenommen werden, nicht nur nach dem Finallauf. Bei Bedarf kann der Motor vorübergehend versiegelt werden.

Die ursprünglich für 2017 vorgesehene Einführung der PSS-Einheitskarossen muss vorerst entfallen, da bei den ersten vier Rennen die HC10 auch als Rennen zur Sportkreis-Meisterschaft West der neuen Klasse VG10S (VG10 Scale Sport) ausgeschrieben werden, die VG10S jedoch keine Karosserie-Vorschrift vorsieht. „Grundsätzlich halte ich die Einführung der PSS-Einheitskarossen für einen Schritt in die richtige Richtung. Die Argumente liegen auf der Hand: größere Chancengleichheit, Kostensenkung durch Entfall der Karo-Vielfalt sowie durch größere Haltbarkeit und Robustheit der PSS-Karossen, praktische Pre-Cut-Karossen“, sagt NWM-Organisator Uwe Baldes. „Die Einführung der neuen VG10S-Klasse beim DMC-Sportbundtag, die wir in das Nitro-West-Masters integrieren wollen, weil wir diese Klasse mit der HC10 bereits haben, lässt eine Einheitskarosse nicht zu, da dies leider nicht im DMC-Reglement vorgesehen ist. Und in der HC8 die Einheitskarosse einzuführen und in der HC10 nicht, macht wenig Sinn.“

Uwe Baldes: „Die HC8 und HC10 sind vor allem durch die Begrenzung von Leistung, Material und Kosten zwei zukunftsorientierte Kategorien. Die erfreulichen Teilnehmerzahlen und die spannenden, ausgeglichenen Rennen belegen, dass diese Klassen gut ankommen und auch immer wieder Neueinsteiger anlocken. Mit Kontinuität und Kontrolle wollen wir dieses Erfolgskapitel fortschreiben.“ In der Saison 2016 gingen 31 Fahrer in der HC8 und 21 Fahrer in der HC10 an den Start. Als HC8-Champion wurde Shepherd-Pilot Ingo Braun vom RMC Düren gekürt, in der HC10 holte Xray-Pilot Hans-Werner Dietz vom AMSC Herne den Titel.

Links: Nitro-West-Terminübersicht 2017 (pdf) | Terminkalender @ nitro-west.de