News / Rennen

SM VG10/KWC: 43 Teilnehmer beim Auftakt in Dormagen

Mit einem starken Feld von 43 Teilnehmern beginnt am Sonntag (15. April) in Dormagen die Rennsaison 2012 im DMC-Sportkreis West. Zum ersten von vier Läufen der Sportkreis-Meisterschaft West VG10 haben 32 Fahrer ihre Nennung abgegeben, zum Saisonauftakt des Kyosho World Cup (KWC) ist die Gruppe West mit elf Piloten am Start. Zum Vergleich: 2011 waren beim Auftaktrennen in Bad Breisig 21 Fahrer in der VG10 und 13 in der KWC am Start, beim zweiten Lauf in Dormagen waren es 26 in VG10 und 14 in KWC. Das aktuelle Nennergebnis ist also durchaus erfreulich.

Dass der KWC, der im dritten Jahr im Rahmen der Sportkreis-Meisterschaft ausgetragen wird, als Unterbau für die VG10 funktioniert, belegen die VG10-Neulinge Dennis Krings, Marvin Schumann, Carsten Diekmann und Melvin Diekmann. Vater und Sohn Diekmann erwartet ein anstrengendes Rennwochenende, denn sie sind Doppelstarter. „Vor allem Melvin soll Erfahrungen sammeln“, sagt Papa Carsten. Acht der VG10-Teilnehmer waren 2011 nicht in dieser Meisterschaft am Start, darunter Jörg Tauert, der nach langer Pause sein Comeback feiert, sowie Sebastian Bürge, der VG10-Champion von 2009. Auch in der KWC, in der erstmals die HC10 startberechtigt ist, gibt es zwei neue Gesichter.

Die Top 10 der letztjährigen Sportkreis-Meisterschaft West VG10 sind alle am Start, aus den Top 25 immerhin 21. Mit der Startnummer „1“ des Titelverteidigers geht Benjamin Lehmann ins Rennen, die „2“ trägt Andy Weyhoven und die „3“ Bernd Rausch, der vor seinem Heimrennen noch eine ausgiebige Trainingssession in Südfrankreich eingelegt hat. Vor einem Jahr gewann Michael Salven mit seinem Serrpent 733 den SM-Lauf in Dormagen, Teamkollege Benny Lehmann wurde Zweiter und zum Saisonende Meister, Dritter Dieter Fleischer, der für 2012 von Kyosho zu Mugen wechselte.

Während Michael Salven, der mit der „20“ antritt, mit dem neuentwickelten Serpent 747 in Dormagen erwartet wird, müssen die übrigen Serpent-Fahrer noch mit dem 733 vorlieb nehmen. Die 747-Kits lassen noch etwas auf sich warten, aber spätestens beim zweiten Lauf am 13. Mai in Düren sollte sich die Lage ändern. Quasi notgedrungen wurde so mancher eingemottete oder zerlegte 733 für das Rennen in Dormagen wieder renntauglich präpariert.

Im Norden des Kölner Doms ist der MCK e.V. mit seinem anspruchsvollen 268-Meter-Kurs in Dormagen gut gerüstet, damit es ein viel versprechender Auftakt bei guten äußeren Bedingungen – teilweise sonnig, bis zu 14 Grad – wird. Im Vorfeld der Deutschen Meisterschaft VG8 im September wurde bereits Einiges getan, beispielsweise ein Sicherheitszaun zwischen Boxengasse und Strecke angebracht und die neue Zeitnahme-Software RCM Ultimate installiert. MCK-Vorsitzender Walter Weber ist am Wochenende als Rennleiter und Ralf Stommel als Zeitnehmer im Einsatz. Neu ist der Modus: Es werden vier Vorläufe à fünf Minuten gefahren, es gibt keine Direktqualifizierten, aus den beiden Halbfinals steigen jeweils vier Fahrer plus die zwei Zeitschnellsten auf, aus den Viertelfinals etc. jeweils drei Piloten.

Links: 2012 Permanente Startnummern Sportkreis West | Website MCK e.V. Dormagen

Nächster Event

Nitro-West-Masters #5
@ Dormagen

Sa/So, 25./26.09.

Ausschreibung
Kontaktformular
Nennung
Teilnehmer
myRCM.nitro-west.de
MCK Dormagen