News / Rennen

Bernd Rausch: Mit Shepherd zurück zu konstant guten Ergebnissen

Bernd Rausch war eigentlich der erste Fahrer aus dem Westen, den das Wechselfieber befallen hat. Schon früh im Herbst stand fest, dass der "kölsche Jung" 2014 mit Shepherd antreten wird. Mittlerweile ist es offiziell: Der Sportkreis-Meister West VG10 von 2012 wird in dieser Saison mit einem Shepherd Velox V10 Pro antreten. Bernd Rausch wagt einen kompletten Neuanfang, denn er wechselt auch Motor und Reifen, setzt von nun an auf Sonic-Motoren und auf Reifen von Hot Race.

Schon beim Messe-Rennen in Friedrichshafen Anfang November hatte der Sunnyboy erstmals einen Shepherd gefahren und hatte sogleich als Vorlaufdritter Akzente gesetzt. Damit ging die nur ein Jahr währende Partnerschaft mit KM zu Ende, und auch die langjährige Partnerschaft mit Kyosho und Team-Orion als Motorenlieferant ist nunmehr Geschichte.

"Zunächst muss ich mich bei Kenny von KM sowie Adrien von Team Orion für die gute Zeit bedanken", äußert Bernd Rausch. "Nun freue ich mich außerordentlich auf die Zusammenarbeit mit Shepherd und einigen der besten Fahrer der Welt, die in diesem Team fahren. Der Velox V10 PRO weist einige Features auf, die mir besonders gut gefallen, und somit blicke ich der kommenden Saison erwartungsvoll entgegen."

Rausch, der für das Team Rennschnecken fährt, hat sein Ziel klar umrissen: "Mit Shepherd  will ich wieder konstant gute Ergebnisse erzielen. Und ich will endlich wieder möglichst viele Rennen ohne Probleme beenden." Mit Blick zurück auf 2013 sagt der 29-Jährige: "Die vergangene Saison war durchwachsen. Ich hatte mir mehr erhofft. Aber es war immer etwas anderes. Dabei war die Performance eigentlich gar nicht so schlecht. Unterm Strich war es nicht so toll."

Klar ist für den ehemaligen EM-B-Finalisten auch: "Natürlich fahre ich möglichst viele Rennen im Westen, zur Sportkreis-Meisterschaft und zum Nitro-West-Masters. Da ist die Stimmung gut, das Miteinander prima, die Strecken interessant - das macht mir Spaß." Mit der permanenten Startnummer sieben wird er die Saison im Westen bestreiten. "Darüber hinaus werde ich, je nachdem wie es terminlich passt, einige ENS-Rennen fahren und die A-Europameisterschaft." Bei der EM in Spanien hat "Mr. Happy" auf jeden Fall Grund zum Feiern, denn am 14. August wird er 30.