News / Rennen

WinterNats: Schäfer und Weihert unglücklich ausgeschieden

Patrick Schäfer und Armin Weihert sind bei den WinterNationals in Florida ausgeschieden. Für die beiden war genauso wie für den Österreicher Gerhard Kandelhart im B-Finale der VG10 Feierabend. Das Shepherd-Trio kann sich somit am Samstag voll und ganz auf die Unterstützung ihrer Markenkollegen konzentrieren. Denn "Kandi´s" Landsmann Leonardo Varga, der erstmals auf der materialmordenden Piste am Le County Civic Center in Fort Myers am Start ist, gelang bei sonnigem Wetter mit Temperaturen über 20 Grad ein fehlerfreier Lauf im B-Finale der VG10 und der Aufstieg in den Endlauf am Schlusstag. Neben Varga sind auch der Schweizer Shepherd-Pilot Simon Kurzbuch sowie die Italiener Dario Balestri und Masrco Vanni, die sich direkt für das VG8-Finale qualifiziert hatten, am Samstag dabei, wenn neben dem B-Finale der VG8 alle Endläufe der Klassen VG8, VG8 Masters (45+), VG10 und GT8 gefahren werden.

Armin Weihert konnte wie schon im Vorjahr auf der nur 193 Meter langen Kurs mit den unnachgiebigen Stahl-Begrenzungen glänzen. "A-Man" war mit seinem Velox V8 "Pro" mit Sonic-Power im C-Finale der VG8 Mastera (45+) souverän unterwegs und stieg ins B-Finale auf. Erneut konnte er sich die Führung erkämpfen und lag mit solidem Vorsprung vorne. Doch aufgrund der langen Fahrzeit aus beiden Finals ging ihm die Konzentration aus, und er verspielte durch einen Fahrfehler den Aufstieg in den Endlauf. 

Kein Glück hatte Patrick Schäfer. Gleich nach dem Start zum B-Finale der VG10 fuhr ihm ein Konkurrent ins Heck, wobei sich die Karosse verklemmte. Der Shepherd/Sonic-Pilot steuerte sofort die Boxen an, doch da war sein Pitman Armin Weihert noch auf dem langen Rückweg vom Start auf der gegenüberliegenden Seite. So dauerte es ziemlich lange, bis er das Rennen wieder aufnehmen konnte. Bei der folgenden Aufholjagd kam noch ein Fehler hinzu, bei dem eine Spurstange herausgesprungen ist. Die Reparatur ging schnell, doch der Rückstand war zu groß. "Das ist sehr unglücklich gelaufen und schade, denn die Pace war gut", so Patrick Schäfer. "Mein Velox lief richtig gut, durch ein härteres Frontdiff und eine andere Gewichtsverteilung hatte ich die Abstimmung spürbar verbessern können." Schon sehr früh hatte ein abgerissenes Pleuel "Kandi" aus diesem B-Finale gerissen.