April April! EFRA-Beschluss für VG8 und VG10: Hohlkammerreifen statt Moosgummi

In den vergangenen Wochen war es extrem ruhig um die EFRA. Nach dem Rücktritt von VG10-Referent Franky Noens schien der europäische RC-Car-Verband wie gelähmt, schienen Präsident Dallas Matthiesen und VG8-Referent Sander de Graaf förmlich untergetaucht. Gerade in der immer heftiger werdenden Diskussion um Reifenhaftmittel, die das Lager der Nitro-Onroad-Piloten regelrecht zu spalten drohte, agierte die EFRA bislang mehr als unglücklich, erwies sich teilweise sogar als unfähig. Und jetzt, quasi pünktlich zu Saisonbeginn, sorgt die EFRA für einen Paukenschlag: Moosgummi-Reifen werden für die Klassen VG8 und VG10 verboten, stattdessen werden für beide Kategorien Hohlkammerreifen vorgeschrieben. Noch ist offen, wie schnell der Beschluss umgesetzt werden kann, doch die Marschroute der EFRA ist offenbar klar: Die beiden diesjährigen A-Europameisterschaften – VG8 in Portugal und VG10 in Italien – werden bereits mit Hohlkammerreifen ausgetragen, die als Einheitsreifen ausgegeben werden.

Mit diesem Beschluss schockiert die EFRA die Szene, denn die Verwendung von Hohlkammerreifen galt bislang als unvorstellbar. Doch die EFRA sieht darin die einzige Chance, bei den Reifen verlässliche Kontrollen und die Umsetzung von Einheitsreifen zu realisieren. Dabei übt die EFRA auch den Schulterschluss mit den nationalen Verbänden, die bei der Beschlussfassung entsprechend den gültigen Statuten mit im Boot war. Auch der DMC war eingebunden, obwohl er sich mit seiner Resolution zu den Haftmittel-Beschlüssen bei der EFRA-Jahressitzung im November 2011 in Brüssel den nachhaltigen Zorn von Matthiesen und Co. zugezogen hatte.

Weiterlesen...

Streckenumbau: Ortstermin in Borgholzhausen

Der MCC Borgholzhausen hat Großes vor: den kompletten Umbau seiner bereits seit vielen Jahren bestehenden RC-Rennstrecke. Die Planungen und Arbeiten schreiten bereits gut voran, denn die erforderlichen Genehmigungen liegen vor, die Finanzierung steht und die alte Anlage ist schon abgebaut. Im nächsten Schritt rückt bereits in den kommenden Tagen der Bagger an - sozusagen als offizieller Spatenstich. Der Verein um den Vorsitzenden Sven Schmidt will nichts dem Zufall überlassen und sucht auch den Rat von erfahrenen RC-Car-Piloten. So kam es am Donnerstag zu einem Ortstermin mit den MCC-lern Sven Schmidt, Ferdinand Reineke und Jörg Kleineberg sowie Heinz Kroezemann (Vorsitzender Sportkreis West), Karl-Heinz Meister und Uwe Baldes. Bei der Begehung des Geländes erklärte das MCC-Trio die Details der neuen Anlage. Position des Fahrerstandes, Boxengasse, Arbeitsbereich Boxengasse, Zeitmessschleife, Fahrerlager, Anzahl der Arbeitsplätze, Schallschutz, Layout der Strecke, Streckenbegrenzungen, Curbs, Umzäunung, Position und Absicherung der Streckenposten etc. - all das wurde ausgiebig diskutiert und die örtlichen Begebenheiten entsprechend unter die Lupe genommen. Für die richtige Position des Fahrerstandes stellte sich das Sextett sogar an entsprechender Stelle auf, um zu prüfen, ob alle Streckenpunkte für jeden Fahrer gleichermassen gut einsehbar sind. MCC-Chef Sven Schmidt. "Das Beispiel Position des Fahrerstandes hat gezeigt, wie wichtig dieser Ortstermin gerade in einem so frühen Stadium des Neubaus war. Wir haben alle Anregungen aufgenommen und sind sehr dankbar dafür."

Weiterlesen...

Haltern rüstet sich für das Comeback

Am Pflingstwochende ist es soweit, dann feiert die Rennstrecke des Rallye-Club Haltern e.V. im ADAC sein Comeback. Der Saisonauftakt zum Nitro-West-Masters am 26./27. Mai wird ist das erste Rennen auf der 234-Meter-Bahn seit 2003. Nachdem bereits Ende vergangenen Jahres einige Asphalt- und Farbarbeiten an der Strecke durchgeführt worden waren, um den Traditionskurs in altem Glanz erstrahlen zu lassen, arbeiten die Mitglieder und Helfer des RC Haltern, allen voran die Gruppe der VG5-Piloten, die diesen Kurs wieder zum Leben erweckt haben, mit bemerkenswertem Einsatz gleich an mehreren Fronten.

Weiterlesen...

Vorbereitung für die DM VG8: Sicherheitszaun in Dormagen

Nicht nur die ersten VG-Fahrer nutzen das Frühlingswetter um erste flotte Runden zu drehen. Es sind die vielen Vereinsmitglieder und Helfer, die eifrig und unermüdlich Hand anlegen, um die RC-Rennstrecken landauf und landab für die neue Saison vorzubereiten. Den Winterschmutz wegkehren, Curbs neu streichen, Reparaturen erledigen, vielleicht eine neue Zeitnahme installieren, den Imbiss auf Vordermann bringen - es gibt viel zu tun, bevor die ersten Rennen unter bestmöglichen Bedingungen stattfinden können. Besonders viel vorgenommen hat sich der MCK e.V. in Dormagen, der in diesem Jahr auf seiner Bahn im Kölner Norden erstmals die Deutsche Meisterschaft VG8 ausrichtet. Der Verein mit seinem Vorsitzenden Walter Weber hat in den vergangenen Wochen bereits eine wesentliche bauliche Veränderung fertiggestellt: ein Sicherheitszaun zwischen Boxengasse und Strecke. Dieser Zaun verhindert einerseits, dass Modelle - wie in der Vergangenheit immer wieder vorgekommen - vom Curb in der schnellen Doppel-Links direkt in die Boxengasse katapultiert werden und dort zu einer nicht unerheblichen Gefahr werden. Andererseits verhindert der Zaun auch, das Mechaniker unbedacht und risikoreich auf die Strecke laufen.

Weiterlesen...

Für die ersten Rennen: Online-Nennung ab sofort möglich

Die ersten Rennen rücken näher, und demzufolge ist ab sofort für die ersten Rennen die Online-Nennung möglich. Für die meisten Rennen im Westen ist die Online-Nennung über nitro-west.de möglich, bei einigen Rennen über die Website des Veranstalters oder über myRCM. Wichtig: Nennungsschluss ist jeweils am Mittwoch vor dem Renn-Wochenende um 23.55 Uhr. Los geht es mit dem Nitro-West-Warmup am Oster-Sonntag, 08. April 2012, beim MRC Alst. Oberhausen. Hier die Links zu der jeweiligen Online-Nennung:

Fragen rund um Nennungen können an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerichtet werden.

nitro-west.de auf Facebook: Ideal für Verabredungen zum Training

nitro-west.de ist fast von Beginn auch bei Facebook präsent. Das in Europa populärste soziale Netzwerk bietet nicht nur die Möglichkeit, Informationen rund um das Thema Nitro-Racing im Westen zu liefern und zu kommentieren. Die nitro-west.de-Seite auf Facebook (www.facebook.com/nitro.west) bietet vielmehr auch eine ideale Möglichkeit, sich zum Training zu verabreden. Wer trainiert wo und wann - ein kurzer Eintrag genügt in der Regel, um sich für ein Training mit mehr Spaß und größerer Effizienz zusammenzuschließen. Einfach auf das Facebook-Logo klicken ... und schon öffnet sich die nitro-west.de-Seite.

Rolle rückwärts: VG8 nun doch mit 2400 Gramm

Das Mindestgewicht für Fahrzeuge der VG8 beträgt nun doch 2400 Gramm. Das Schiedsgericht hat die Abstimmung des DMC-Gremiums, bestehend aus VG-Referentin und VG-Sportkreis-Referenten, wieder aufgehoben und damit den Beschluss vom DMC-Sportbundtag 2011, das Mindestgewicht von 2500 auf 2400 Gramm zu reduzieren, bestätigt. Zum Geschichte: Die EFRA hatte bei ihrer Jahresverammlung im Novemebr 2011 entschieden, das VG8-Gewicht auf 2400 Gramm zu senken, der Sportbundtag folgte dieser Entscheidung Anfang Dezember. Anfang des Jahres verschob die EFRA die Einführung des neuen Mindestgewichtes auf 2013.Dem folgte der DMC mit Beschluss des besagten Gremiums. Das Schiedsgericht stellte zwar fest, dass das Verfahren ordnungsgemäß war und auch kein Satzungsverstoss vorliegt, wertete jedoch den Handlungsbedarf als nicht gegeben. Zitat des DMC-Schiedsgericht-Obmanns Ralf Zeigermann: "Der DMC muss nicht der EFRA hinterher laufen. Die Autos fahren auch mit dem kleineren Gewicht."

Seite 113 von 116